Kauftipps: Laptop / PC

Weihnachten ist vorbei und die meisten haben sich vielleicht schon selber beschenkt oder haben es mit den Einnahmen des Festes zumindest vor. Elektronikartikel laufen im Einzelhandel immer gut. Für alle die sich für einen Rechner entschieden haben habe ich ein paar Tipps zusammengefasst, die vor dem Kauf beachtet werden sollten.

Das aller wichtigste ist es erst einmal einen Preis festzulegen den man bereit ist zu investieren. Sich an der Leistung zu orientieren ist nicht sehr vorteilhaft um ein Schnäppchen zu finden. Zwar gibt es einige Shops in denen Mindestanforderungen für die Suche angegeben werden können, wenn es jedoch um Grafikleistung oder CPU-Performance geht, kann nur schwer verglichen werden.
Nachdem der Preis feststeht empfehle ich Produkte zu suchen die ein- bis zweihundert Euro über diesem Preis liegen. Dazu dienen Onlineshops wie Notebooksbilliger.de, alternate.de oder Mindfactory.de. Hier sollte nicht der Rechner aufgeschrieben werden, sondern vielmehr die CPU und Grafikkarte des Rechners. Anschließend wird eine Tabelle erstellt mit den Namen und Leistungspunkten der jeweiligen Bauteile. Die besten Benchmarks für Grafikkarten und CPU sind auf der jeweiligen Seite von PassMark zu finden.
Nachdem die Liste erstellt ist wird nun in der eigentlichen Preisklasse nach den Bauteilen gesucht. Also wieder zweihundert Euro billiger. Sonst wäre der Fund ja kein Schnäppchen. Die erstellte Liste kann hierbei wunderbar zur Preiskontrolle verwendet werden. Je nach Vorzügen kann natürlich mehr Wert auf Grafik oder Rechenpower gelegt werden.
Nachdem nun ein vermeidliches Schnäppchen gefunden wurde sollte das ganze noch einmal Nachgegoogelt werden. Auf Seiten wie Notebookcheck oder Notebookjournal kann anschließend auch noch genauer auf Testberichte eingegangen werden.

RAM
Ich habe in meinem Artikel den Ram ganz außen vor gelassen. Ram sollte deswegen nicht sonderlich zur Kaufentscheidung beitragen, da er ziemlich günstig zu haben ist und sowohl im Rechner als auch im Laptop später nachgerüstet werden kann. GPU und CPU können in einem Laptop beispielsweise garnicht, und in einem Rechner meistens nur mit einem neuen Motherboard, aufgerüstet werden.

Sonstiger Schnickschnack
Alles nebensächliche wie etwa ein Kartenlesegerät oder eine Webcam sollten nicht Kaufentscheidend sein. Natürlich sollte schon ein wenig auf die Verarbeitung, das Display und vielleicht das Betriebssystem geachtet werden. Immerhin soll man ja Freude an dem Produkt haben. Aber wie gesagt, für den Kauf sollte hauptsächlich die Leistung entscheidend sein.


Weihnachten billiger?
Zur Weihnachtszeit locken viele Händler mit günstigeren Schnäppchen. Diese sind meist jedoch nur 50 Euro heruntergesetzte Ladenhüter. Wirkliche Schnäppchen sind dort kaum dabei. Auch nach Weihnachten ist die Kauffreude der Leute noch groß und die Händler winken mit Sonderangeboten. Hier ist jedoch auch selten ein wirkliches Schnäppchen zu finden. Angebote an Weihnachten sind nicht viel besser als sonst auch. Was allerdings stimmt ist, dass die gesamten Rechnerartikel um die Weihnachtszeit an Wert verlieren. Dieser Wert bleibt jedoch dann die nächsten Monate erhalten. Es lohnt sich also an den angepriesenen Angeboten vorbeizuschauen und selber auf die Suche zu gehen. Hier lässt sich um die Weihnachtszeit oft ein Schnäppchen finden.

Schnäppchenblogs
Solche Blogs haben zwar nur sehr selten einen Rechner aufgeführt, anhand der Kommentare der User kann man allerdings ziemlich schnell ein Bild des Produktes bekommen. Gerade unerfahrene Käufer sollten deshalb immer mal wieder einen Blick in diese Blogs werfen. Solche Blogs sind beispielsweise Schnäppchenticker oder Mydealz.

Image by goez / Pixelio
Bookmark and Share

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen