Anon-Austria im Gespräch mit Gulli

Nachdem Anon-Austria die Seite der GIS defeaced hat, gaben sie nun bekannt, dass es ihnen gelungen ist über 200.000 Kundendaten zu stehen.
Die GIS ist die Österreichische Version der GEZ. Die Kritikpunkte der Bevölkerung gegenüber einer solchen Verwaltungsgemeinschaft dürften die gleichen wie in Deutschland sein. Die Mitglieder von Anonymous kritisierten zudem wie verantwortungslos mit Kundendaten umgegangen würde. Die Datensätze, die auch Passwörter enthalten, seien unverschlüsselt gespeichert worden. Zudem sei es einfach gewesen an die Daten zu kommen.


Ein Interview mit Anon-Austria gibt es bei Gulli.
Bookmark and Share

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen