IMHO: 50.000 Euro Geldstrafe wegen Like-Button

Noch vor einiger Zeit war ich begeisterter Kämpfer für Datenschutz. Die Datenschützer standen dafür ein das Surfverhalten nicht durch Konzerne aufzeichnen zu lassen. Dieses wird nämlich nur dazu ausgenutzt den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Abmahnwellen und personalisierte Werbung sind die Folgen.
Mittlerweile nerven mich diese ganzen Datenschützer jedoch ziemlich. Jetzt hat sich der Spieß nämlich herumgedreht. Nach den ersten Erfolgen und einem gestiegenen Rückhalt durch die Vorarbeit die geleistet wurde fangen die Datenschützer nun selbst an den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Ein Beispiel ist hier Herr Weichert. Er droht damit jedem Webseiten-Betreiber eine Abmahnung in Höhe von 50.000 Euro zukommen zu lassen, falls dieser einen Like-Button auf seiner Webseite hat. Die Begründung ist einfach: Der Like-Button verstößt gegen geltendes Recht. Diesen einzubinden sei eine Straftat. Weiteres ist auf Golem nachzulesen.

Ich kann diese Aktion nicht gut heißen. Diese Datenschützer sind doch genau die selben Personen, die auch gegen das Stoppschild im Internet mobil gemacht haben. Es ging dabei darum illegale Inhalte zu löschen und nicht zu sperren. Das Problem an der Wurzel zu bekämpfen. Genau das Gleiche sollte auch in diesem Fall passieren. Facebook soll sicherstellen, dass sein Angebot in keinem Land gegen das dortige Recht verstößt. Das ist auch technisch kein Problem, da sich IP-Adressen den Ländern zuordnen lassen. Doch diese Datenschützer hoffen lieber darauf richtig durch Abmahnungen absahnen zu können.
Bookmark and Share

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen