Dieses verdammte OpenOffice

Woran erkennt man eine gute Software? Richtig, sie ist nicht open source. Für die Uni muss ich eine kleinen Aufsatz über die Globalisierung und deren Ressourcenverbrauch verfassen. Da es maximal 20 Seiten werden dachte ich mir, ich könnte kurzerhand OpenOffice benutzen. Latex war mir dafür zu aufwendig, zudem ist die zusammengewürfelte Syntax unter aller Sau. Tja, falsch gedacht. Schon beim Inhaltsverzeichnis scheiterte ich. Aus irgendeinem Grund kopiert mir das Programm den gesamten Text mit ins Inhaltsverzeichnis. Ich kann alle möglichen Formatvorlagen verwenden die ich möchte. Nichts behebt den Fehler. Das komische ist, dass es nur bei einem Absatz der Fall ist. Alle anderen verursachen keine Probleme.
Natürlich kann ich das ganze jetzt ausschneiden und wieder neu einfügen, aber wer will das schon? Vielleicht mache ich ja etwas falsch. Falls das der Fall ist, ändert es immer noch nichts daran, dass dies ein unnötiger und zeitraubender Fehler ist. Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit sieht anders aus.

Bookmark and Share

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen